Wikipedia Fälschungen bei Claas Relotius aufgedeckt

In der Wikipedia sind Fälschungen beim Text über Claas Relotius, der Reportagen für den «Spiegel» erfand, aufgeflogen. Wie der Tagesanzeiger berichtet, fliegt eine der grössten Manipulationsoperationen in der deutschsprachigen Ausgabe von Wikipedia auf. Die Manipulatorengruppe beschönigt nach und nach Stellen zu Relotius’ Fälschungen.

Wir erinern uns: Die Presse berichtete 2018, daß über 50 Geschichten im Nachrichtenmagazin Der Spiegel (#fakenews) von dem preisgekrönten Journalisten Claas Relotios teilweise oder ganz erfunden wurden. Er lieferte die perfekten Geschichten ab. Z.B. über einen syrischen Asylbewerber Mahmoud Abdullah, der in Deutschland auf der Straße ein Sparbuch mit zwei eingelegten 500-Euro-Scheinen findet, aber den Finderlohn ablehnt. Oder über zwei syrische Flüchtlingskinder: "Sie fliehen in die Türkei und arbeiten hier, getrennt voneinander, als Schrottsammler und Näherin. Manchmal, im Traum, erscheint ihnen Angela Merkel.“ Vielleicht entstand so der Begriff Haltungsjournalismus, die Berichterstattung unterstützt die Agenda der Regierung. 

Anfangs war sein Wikieintrag kürzer – und kritischer, nach und nach verschwinden die kritschen Details seiner Fälschungen. 2018 wurde bekannt, dass Spiegel-Reporter Claas Relotius fast alle Geschichten erfand, erst danach entstand auf Wikipedia ein Eintrag zu ihm..Der Eintrag wurde monatelang von einigen Usern zu Gunsten des Fälschers manipuliert. In Wikipedia kann nicht jeder Beiträge ändern und freischalten. Die Administratoren sind anonym, nicht tranparent, das macht die ganze Angelegeheit zu einem antidemokratischen Problem. In den USA hat die Purdue Universität in einer Studie herausgefunden, dass ein Prozent der Editoren 77 Prozent der Einträge erstellen. Das ist in Deutschland sehr ähnlich. Die Wikipedia ist in der Hand einer kleinen Gruppe, die ihre Macht durch institutionelles Mobbing sichert. Die US-Journalistin Helen Buyniski hat die Wikipedia deshalb als "im Kern verrottet" bezeichnet. Das ist leider nicht übertrieben.

Manipullationen in Wikipedia sind seit Jahren das Thema des Youtube-Kanals "Wikihausen" von Markus Fiedler und Dirk Pohlmann.


Im Video oben sehen den Film von Markus Fiedler "Die dunkle Seite der Wikipedia", der anhand dem Eintrag über den Friedensforscher Dr. Daniele Ganser, der die Nato Geheimarme "Gladio" aufgedeckt hat, gezielte Manipulationen in Wikipedia bereits 2015 aufgedeckt hat.

Quellen:

- Fälschen für den Meisterfälscher

- Dirk Pohlmann: "Feliks" ist ein besonders krasses Beispiel für die Manipulation bei Wikipedia

- Zensur – die organisierte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien

- Plötzlich ist Anetta Kahane eine Menschenrechtsaktivistin – Wikipedia macht’s möglich

- Schummelei im SPD-Führungswahlkampf: Wikipedia-Artikel von Scholz und Geywitz geschönt

 

Datenschutz Hinweis:

Dieses Angebot analysiert, u.a. durch Cookies Ihre Nutzung zwecks Reichweitenmessung sowie Optimierung von Inhalten. Eingebundene Dritte führen diese Informationen ggf. ohne unser Wissen und ohne unsere Zustimmung mit weiteren Daten zusammen. Unter Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen.
Indem Sie weitersurfen, stimmen Sie freiwillig – jederzeit für die Zukunft widerruflich – dieser Datenverarbeitung zu.